Öffnungszeiten

Mo bis Fr: ganztägig geöffnet.
Termine nach Vereinbarung unter: 0221 - 250 999 90

Kontakt

Bazaar de Cologne | Haus A
Mittelstraße 12-14 | 50672 Köln
Eingang im Innenhof, 2. Etage

Fon: 0221 - 250 999 90
Fax: 0221 - 270 959 00
E-Mail: kontakt@praxissl.de

Schreiben Sie uns

Bandscheiben

Die zwischen den Wirbelkörpern der Wirbelsäule platzierte Bandscheibe ist wohl eines der perfektesten körperlichen Strukturen. Sie kombiniert maximale Beweglichkeit mit enormer Belastungsfähigkeit. Dennoch ist Sie häufig der körperlichen Degeneration unterworfen. Haltungsschwäche, Beinlängendifferenzen, schlechte Arbeitsplatzergonomie sind nur einige Gründe, die zu den oft zitierten Diagnosen Protrusion (Vorwölbungen) oder Prolaps (Vorfall) führen. Folge sind Rückenschmerzen, manchmal begleitet von Ausstrahlungsphänomenen in die Extremitäten. Die Komplexität der Rückenbeschwerden erfordert eine detaillierte Untersuchung, um eine Entlastung zu erzielen. Im Rahmen der konservativen Versorgung sind Manuelle Techniken dabei ideale Hilfsmittel.

 

Bänder

Sie stabilisieren unsere Gelenke und schützen sie vor unkontrollierter Bewegung. Sie reagieren auch, wenn die Muskulatur noch „schläft”. Dennoch können bestimmte Bewegungsmuster mit großer Krafteinwirkung die Belastbarkeit der Bänderstrukturen überstrapazieren und führen dann zu Bänderverletzungen wie Distorsion (Überdehnung) oder Ruptur (Zerreisung). Die Physiotherapie stellt hier im Rahmen der konservativen wie post-operativen Versorgung eine effiziente Hilfe zur ärztlichen Behandlung dar.

 

Knochen

Wird die Biege- oder Scherkraft des Knochens überschritten, kommt es zum Knochenbruch (Fraktur). Die Belastungstoleranz unseres „Baugerüsts” ist dabei von mehreren Faktoren abhängig. Funktionsgerichtete Impulse in Form von Bewegung führen genauso wie ein ausgewogener Mineralienhaushalt zu einer verdichtenden Knochenstruktur. Die heutige Medizin ermöglicht nach Knochenbrüchen eine frühfunktionelle Nachbehandlung beim Physiotherapeuten, um einer Gelenksteife vorzubeugen.

 

Knorpel

Die Gelenkflächen überzieht eine Knorpelschicht, um den darunter liegenden Knochen zu schützen. Der Knorpel wird durch einen homogenen Wechsel aus Druck und Entlastung ernährt. Wird ein Element in Form von Überlastung oder Mangelbewegung verstärkt, kommt es zum bekannten arthrotischen Krankheitsgeschehen. Morgendliche Steifigkeit, Anlaufschmerzen, Schmerz bei langem Sitzen oder Stehen und später auch Bewegungs- und Ruheschmerzen sind Kardinalsymptome einer Gelenkdegeneration. Wichtig in der Therapie ist die feine Justierung von Be- und Entlastung, um wieder schmerzfreier zu werden. Häufig bieten Nachbarstrukturen des betroffenen Gelenkes und gezielte Alltagsanleitung, Potential zur Schmerzlinderung.

 

Menisken – Disken

In Extremitätengelenken eingelagerte Druckabsorber bezeichnet man als Diskus (im Knie Meniskus). Sie gleichen vor allen Dingen die Inkongruenz der Gelenkpartner aus und entlasten so den Knorpel. Durch stereotypische Belastungen oder Sportverletzungen kommt es zu Einrissen, die sich schmerzhaft zwischen den Gelenkpartnern einklemmen können. Die Physiotherapie ist hierbei ein probates Mittel, bei operativen Eingriff oder konservativer Rehabilitation die ursprüngliche Kraft und Beweglichkeit wieder herzustellen.

 

Muskulatur

Ohne intakte Muskulatur sind wir nicht bewegungsfähig. Über Sehnen ist der Muskel am Skelett fixiert und ist so der Antreiber unserer Knochen. Er ist die Grundlage für Dynamik. Nicht selten führen Überbelastungen, Fehlhaltungen oder Verletzungen zu Schmerzen, Entzündungen, Krämpfen, Zerrungen, Schwäche und Verkürzung in der Muskulatur. Mit Physiotherapie und physikalischer Therapie können Heilungs-prozesse verkürzt und Sekundärprobleme  entdeckt werden. Ein gutes Haus-aufgabenprogramm fördert Kraft und Flexibilität der Muskulatur

 

Sehnen

Sehnen sind festes Kollagenmaterial, um die Muskelkraft optimal auf den Knochen zu übertragen und in Bewegung umzusetzen. Wenn Sie durch Überbeanspruchung gereizt werden, führen Sie gern zu Schmerzen am Knochenansatz. Aufgrund Ihrer physiologisch schlechteren Durchblutung regenerieren Sie langsamer als andere Gewebe. Die Konzentration der Therapie liegt bei Sehnenbeschwerden in der Regulierung der Bewegungsschmerzen und Durchblutungsförderung. Neben der häufig angewandten ärztlichen Spritzenapplikation ist die Physiotherapie eine konservative Alternative oder Begleittherapie.